Spenden im Kreis Hildburghausen, für Bildung, Soziales, und Sport

AktuellPressemitteilung

Mit Schecks im Wert von 1200 € war der Landtagsabgeordnete Ronald Hande (DIE LINKE) am 20.03. im Kreisgebiet unterwegs.

Die ersten 400 € gingen an den Förderverein der Regelschule Crock zur Anschaffung einer neuen Tischtennisplatte. Als Bewegungsfreundliche Schule und Teilnehmer am Programm „Fit4Future“ der DAK ist eine zügige Erneuerung der Platte ganz im Sinne der Schulphilosophie. Die Schuldirektorin Frau Schlosser, und Herr Hande tauschten sich über Schwierigkeiten im Schulalltag, aber auch über die bisher angestoßenen Maßnahmen der Landesregierung zur Lehrkräftegewinnung aus. Die Schule bräuchte dringend eine Sanierung der digitalen Infrastruktur, um den Anforderungen an moderne Unterrichtstechnik erfüllen zu können.

Mit Schecks im Wert von 1200 € war der Landtagsabgeordnete Ronald Hande (DIE LINKE) am 20.03. im Kreisgebiet unterwegs.
Die ersten 400 € gingen an den Förderverein der Regelschule Crock zur Anschaffung einer neuen Tischtennisplatte. Als Bewegungsfreundliche Schule und Teilnehmer am Programm „Fit4Future“ der DAK ist eine zügige Erneuerung der Platte ganz im Sinne der Schulphilosophie. Die Schuldirektorin Frau Schlosser, und Herr Hande tauschten sich über Schwierigkeiten im Schulalltag, aber auch über die bisher angestoßenen Maßnahmen der Landesregierung zur Lehrkräftegewinnung aus. Die Schule bräuchte dringend eine Sanierung der digitalen Infrastruktur, um den Anforderungen an moderne Unterrichtstechnik erfüllen zu können.
Auch das Lehreramtsstudium sollte noch mal unter die Lupe genommen werden, um es zu vereinfachen und es speziell für MINT-Fächer attraktiver zu gestalten. So zum Beispiel könnte die Schulartorientierung aufgehoben und durch eine Schulstufenorientierung ersetzt werden, damit Lehrkräfte an den Schulen eingesetzt werden können, wo der Bedarf am größten sei. Dies sein allerdings Hürden, auf die der Landtag nicht unmittelbar Einfluss nehmen könne, da es in die Hochschulautonomie eingreife. Auch über Bürokratie und wie man für die Schulen eine Erleichterung schaffen könnte, wurde gesprochen. Gespannt ist Frau Schlosser auf die Ergebnisse des Projektes „Verwaltungsassistenz“ der rotrotgrünen Landesregierung, das jetzt in zwei Kreisen gestartet ist. Auch die Maßnahmen zur Lehrergewinnung der R2G-Koalition fruchten in der Regelschule Crock bereits. Verbeamtung, verbesserte Bezahlung und der erleichterte Quereinstieg habe zu mehreren Neueinstellungen geführt. „Die noch vorhandenen Probleme nehme ich mit in den Landtag, und wir werden weiter an ihnen arbeiten“, so Hande. „Es ist auch schön vor Ort gespiegelt zu bekommen, dass die R2G-Maßnahmen wirken und wir sie weiter ausbauen können.“

Weiter ging es für den Abgeordneten zum Psychosozialen Netz in Hildburghausen, wo er von Frau Weißenborn in einer Baustelle empfangen wurde. Das „PSN“ renoviert gerade eine Wohnung, um ein betreutes Wohnen für psychisch erkrankte Menschen zu ermöglichen. Die Eigenleistungen des PSN wurden mit 400 € unterstützt. „Anders als bei geistigen und körperlichen Behinderungen fehlt es vielerorts für psychisch belastete Menschen an adäquater Pflege und Unterstützung,“ sagt Frau Weißenborn. „Das wollen wir unter anderem mit dieser Wohnung ändern. Da wir hier auf die speziellen Bedürfnisse psychisch belasteter Menschen eingehen können.“ Diese Wohnung ist nur ein kleiner Baustein, dessen, was das PSN in diese Richtung noch plant. „Eine großartige Institution und tolle Ehrenamtsarbeit für die Stadt, auch wenn sie noch dringend (Wo)man-Power bräuchten, um ihre solidarischen Ziele umsetzten zu können,“ so der Parlamentarier.

Der dritte und letzte Scheck ging an den Handballverein „HV Fortuna e.V.“. Die 400 € sollen für die Sweatshirts für die Kinder ausgegeben werden, um das „Wir-Gefühl“ der Mannschaften zu stärken und die Repräsentation des Vereins zu fördern. Der HV hatte erst kurz vor Corona wieder mit dem Training der Jüngeren begonnen und musste zwangsweise eine Pause einlegen. Jede Werbung für den Verein und den Handball ist also eine Hilfe für das gesamte Vereinsleben. „Ich wünsche dem HV Fortuna alles Gute für die Zukunft. Der Handballverein sei eine Bereicherung für das städtische Vereinsleben, um ein vielfältiges Bewegungsangebot für die Kinder der Stadt zu bieten.“

Die Gelder für diese Spenden kommen indirekt aus den Taschen des Politikers. Die Abgeordneten der Fraktion „DIE LINKE“ finden es nicht richtig, dass ihre Diäten automatisch erhöht werden. Deswegen haben sie die „Alternative 54 e.V. “ gegründet und jeder der Abgeordneten spendet die Diätenerhöhungen. Die Alternative 54 fördert damit Projekte von Vereinen und Verbänden. Einen Antrag können alle Vereine stellen. Weitere Auskunft hierzu gibt es im Büro der Linken: Rathausgasse 8, 98646 Hildburghausen, 03685/709537