Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Weltkindertag - Feiertag in Thüringen

20. September 2018
Ronald Hande sonstiges, Thüringer Landtag

Ronald Hande
Von TownDown - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=6877432
Flyer zum Weltkindertag als Feiertag - klick

Der Weltkindertag soll ein neuer Feiertag in Thüringen werden. Und ich finde das ein tatsächlich gelungenes Vorhaben! Nicht nur weil ich selbst vier Kinder habe, sondern weil ein weiterer Feiertag in Thüringen schon längst überfällig ist. Und was liegt da näher als auch im Sinn der UN-Vollversammlung von 1954 unseren Kindern einen freien Tag zu widmen. Damals wurde durch die Völkergemeinschaft der 20.September zum internationalen Kindertag bestimmt.

 

Mal abgesehen davon... In Thüringen gibt es 11 gesetzliche Feiertage. Dazu unglaublich viele unbezahlte Überstunden und ein Lohnniveau das deutlich unter dem von anderen Bundesländern liegt. Im Saarland und in Baden-Württemberg gibt es 12 Feiertage, in Bayern sogar 13.

Ich finde das alles schon ein ganzes Stück ungerecht!

 

Aus diesem Grund freue ich mich über diesen Vorstoß! Skeptiker sagen, das würde der Wirtschaft in Thüringen schaden. Mit dieser Begründung hat die CDU in Thüringen Jahrzehnte das Lohnniveau am Boden gehalten. Für wen sie das gemacht haben, überlasse ich jedem Leser selbst zu beurteilen.

 

Ich freue mich darüber! Wir wollen an einem kinderfreundlichen Thüringen arbeiten. Mit dem kostenfreien Kita-Jahr, der Einstellung von 3500 neuen Lehrern und jetzt mit dem Weltkindertag als gesetzlichen Feiertag.

Nein, das reicht noch lange nicht. Stimmt. Aber ich denke wir sind auf einem sehr guten Weg!

Viel los zum Tag der offenen Tür im Landtag

09. Juni 2018
red_falkoneubert Thüringer Landtag

Alle Jahre wieder öffnet der Thüringer Landtag seine Pforten für alle Besucher. Und auch diesmal nutzten zahlreiche Menschen die Möglichkeit, sich zum Tag der offenen Tür direkt über die Arbeit des Landesparlaments zu informieren und mit einzelnen Abgeordneten ins Gespräch zu kommen. Entsprechend voll war auch mein Terminkalender an diesem Tag.

So konnte man mich am Infostand der Landtagsfraktion der Linken, dem Stand des Petitionsausschusses und im Fraktionsraum zu Kaffee und Kuchen antreffen. Darüber hinaus führte ich verschiedene Gespräche mit Personen, die meiner persönlichen Einladung in den Landtag gefolgt waren. Sollte das eine oder andere Gespräch zu kurz gekommen oder terminlich nicht machbar gewesen sein, biete ich sehr gern weitere Termine zu einem späteren Zeitpunkt im Landtag oder meinen Wahlkreisbüros in Erfurt, Schmalkalden bzw. Brotterode an.

Doch unabhängig von dem Umstand dass dieser Tag nicht nur für die Akteure im Vordergrund sondern auch die unzähligen stillen Helfer im Hintergrund sehr anstrengend war, wurde es nicht nur wegen dem schönen Wetter ein informativer und kurzweiliger Tag. Bis zum nächsten Jahr.

Lesung zum Gedenken an die Bücherverbrennung

07. Mai 2018
red_falkoneubert Thüringer Landtag

Im Mai 1933 fanden an vielen Orten im damaligen Nazi-Deutschland öffentliche Bücherverbrennung statt. Teilweise mussten die Schriftsteller mit ansehen, wie ihre Werke in den Flammen vernichtet wurden.

 

Um daran zu erinnern, habe ich gemeinsam mit weiteren Bundes- und Landtagsabgeordneten zu einer öffentlichen Lesung in das Erfurter Angermuseum eingeladen. Die Vielzahl der Besucher aus allen Altersgruppen zeigte, wie wichtig freie Meinungsäußerung auch heute noch ist. Gerade die Literatur einer Gesellschaft ist dabei ein Gradmesser für ihre Toleranz und Weltoffenheit.

 

Für diesen Abend habe ich mit ein Werk von Kurt Tucholsky ausgesucht: Der Zeitsparer. Es stammt aus dem Jahr 1914 und Tucholsky wagt darin einen Blick in die Zukunft (aus seiner Sicht, nämlich das Jahr 1926) wo die Wissenschaft eine Maschine erfunden haben wird, um Zeit zu sparen. In der Folge dessen wird diese Zeit dann zu Markte getragen und wie alles auf der Welt zur Ware. Die Reichen können sich Lebenszeit erkaufen, die Armen verlieren sie.

Wie andere Texte von Tucholsky später auch, ist seine Kritik nicht nur eine Aussage, sondern regt gleich vielfach zum Nachdenken an. Ich kann es nur empfehlen.

Zu Gast beim Jahresempfang in Meiningen

06. März 2018
red_falkoneubert Thüringer Landtag

Es ist schon eine gute Tradition, dass auch Politiker einmal im Jahr verschiedene Gäste aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung sowie alle interessierten Bürger zu einem Empfang einladen. Oft passiert das dann in Form eines Neujahrsempfangs oder wie gestern bei meinem Landtagskollegen Steffen Harzer in Meiningen als Jahresempfang. Das hat den Vorteil, dass sich alle Beteiligten die freien Termine um den Jahreswechsel nicht teilen müssen und alles etwas entspannter läuft.

 

So war es dann auch eine lockere Veranstaltung zu der als besonderer Gast auch der Chef der Thüringer Staatskanzlei und Minister für Kultur und Europa Prof. Benjamin-Immanuel Hoff in das Hotel Schlundhaus und Rautenkranz kam. Nach der Eröffnung durch den Gastgeber und einem Grußwort von Prof. Hoff ergriff auch Peggy Greiser als Landratskandidatin für den Kreis Schmalkalden-Meiningen das Wort. Sie stellte sich den Gästen und den anwesenden Pressevertretern vor und schilderte ihre Ziele und Vorhaben für den Landkreis. Dabei spielen die Themen Bildung, Tourismus und Sport die Schwerpunkte ihres Programms. Viele der Gäste freute auch, dass die weitere Förderung der Rhön sowie die strikte Ablehnung des Südlinks ganz oben auf ihrer Agenda stehen.

 

Neben den verschiedenen Redebeiträgen war besonders die Zella-Mehliser Spielgruppe unterhaltsam und interessant zugleich, denn von ihnen habe auch ich einiges über alte und teilweise fast vergessenen Thüringer Instrumente lernen können. Nicht von Bildern oder Videos sondern erklärt und musizierend vorgeführt.

Insgesamt war dieser Abend der schließlich mit einem kleinen Imbiss und vielen guten Gesprächen sein Ende fand wieder ein erfolgreicher und schöner Jahresempfang.

Besuch der 28. Thüringen Ausstellung

28. Februar 2018
red_falkoneubert Thüringer Landtag

 

Die diesjährige „28. Thüringen Ausstellung“ auf der Erfurter Messe war heute auch für mich Anlass für einen Besuch. Mit mehr als 750 Ausstellern gehört die neuntägige Veranstaltung zu den größten ihrer Art in Thüringen. Am dortigen Stand der rot-rot-grünen Regierungskoalition hatte ich Gelegenheit den Besucherinnen und Besuchern Fragen zu unserer Arbeit zu beantworten und Informationen zu geben. So kam ich in kurzer Zeit mit zahlreichen Menschen ins Gespräch und stellte einmal mehr fest, dass die großen Themen wie Hartz IV, Rente, Bildung und die soziale Ungerechtigkeit allgemein noch immer die bestimmenden Themen sind. Auf welcher Ebene, also EU, Bund, Land oder Kommune, war dabei weniger im Fokus meiner Gesprächspartner. Zu Recht erwarten die Leute eine Lösung ihrer Probleme von der Politik allgemein. Noch dazu wo vermeintlich alternative Parteien ihnen mit einfachen Parolen das blaue vom Himmel versprechen. Zum Glück lassen sich die meisten Menschen auch noch auf sachliche Diskussionen ein, auch wenn nicht jeder Sympathisant unserer Regierungskoalition in Thüringen ist. Das muss ja auch nicht unbedingt der Fall sein – so ist nun mal Demokratie. Dennoch war es für mich erneut eine tolle Erfahrung auf der Messe und ein Stück weit Bestätigung der bisherigen Arbeit und Auftrag für die Zukunft zugleich.

 

Die Thüringen Ausstellung läuft übrigens noch bis zum 04.03.2018.

Mehr Infos unter: www.thueringen-ausstellung.de