Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Lena Saniye Güngör

Fachkräftebedarf in Thüringen weiter gestiegen – Zeit zum Handeln

Mit Blick auf die aktuell veröffentlichten Ergebnisse der Arbeitgeberbefragung in Thüringen (IAB-Betriebspanel Länderbericht) erklärt Lena Saniye Güngör, arbeitsmarkt- und gewerkschaftspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag:

„Auch im Jahr 2021 ist der Bedarf an Fachkräften in den Thüringer Betrieben nicht gesunken - im Gegenteil. Rund 375 aller Thüringer Unternehmen, damit mehr als jeder dritte Betrieb, suchten im ersten Halbjahr 2021 nach Fachkräften. Davon konnten rund zwei Drittel die ausgeschriebenen Stellen nicht besetzen. Und auch für Ausbildungsplätze sind nur schwer Bewerber zu finden. In mehr als jedem zweiten Betrieb konnten Ausbildungsplätze nicht besetzt werden.“

Mit dem neuen Länderbericht liegen Zahlen und Statistiken rund um den Thüringer Arbeitsmarkt im ersten Halbjahr 2021 vor. Hier zeichnen sich Tendenzen ab, die bereits in den letzten Jahren an Schärfe annahmen. Der demografische Wandel wird den Fachkräftemangel noch verstärken: „In Thüringen werden in den nächsten Jahren um die 250.000 Erwerbspersonen aus ihrem Beruf ausscheiden und in Rente gehen. Vergegenwärtigen wir uns die bereits jetzt alarmierend hohe Nachfrage der Unternehmen nach Fachkräften, steht Thüringen vor einer großen Herausforderung, die erhebliche Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt haben wird. Die Fachkräftesicherung wird in den kommenden Jahren zu einer der herausforderndsten Schlüsselaufgaben für den Freistaat Thüringen werden. Es ist Zeit zu handeln“, unterstreicht Güngör. Die Linksfraktion hat im Juli ein Positionspapier vorgelegt, das Maßnahmen beschreibt, dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken.

Das Fachkräftepapier ist abrufbar unter www.die-linke-thl.de/fileadmin/lv/galerie/2022/pdf/2022-07-LINKE_THL_Positionspapier_Fachkra__fte.pdf