Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Die Grundschule Benshausen zu Gast im Thüringer Landtag

Am vergangenen Freitag besuchte die 4. Klassenstufe der Grundschule Benshausen den Thüringer Landtag. Eingeladen hatte sie der Landtagsabgeordnete Ronald Hande, der zusammen mit Herrn Büttner vom Besucherdienst die Schülerinnen und Schüler begrüßte. Gestärkt vom Mittag in der Landtagskantine führte Herr Büttner die Kinder zum Herzstück des Landtages, dem Plenarsaal.

Normalerweise ist der Zutritt zum Plenarsaal nur den Abgeordneten, den Mitgliedern der Landesregierung sowie bestimmten Mitarbeitern gestattet. Doch da gerade keine Plenarsitzung stattfand, könne man, so Herr Büttner, ausnahmsweise mit den Besuchern eintreten und sogar auf den Stühlen der Abgeordneten Platz nehmen. Während der Plenarsitzungen ist es den Besuchern möglich auf der Besuchertribüne dem Geschehen zu folgen oder sich die Debatten im Internet-Live-Stream anzuschauen.

Durch sehr anschauliche Ausführungen erfuhren die Kinder etwas über die Sitzverteilung im Landtag sowie über die Arbeitsweise der Abgeordneten. Es sei zum Beispiel manchmal so, dass nicht immer alle Abgeordneten während der Sitzungen auf ihren Plätzen zu finden sind. Da im gesamten Gebäude die Reden über Lautsprecher übertragen werden, können die Abgeordneten auch außerhalb des Saales den Debatten folgen. Sie haben so die Möglichkeit, sich vor dem Saal mit Regierungsvertretern zu unterhalten, in der Kantine Mittag zu essen oder auf Toilette zu gehen.

Die Schülerinnen und Schüler lernten viel über die Aufgaben des Parlamentes, auch wie Gesetze beschlossen werden oder dass sich jeder Bürger an den im Landtag ansässigen Petitionsausschuss wenden kann, wenn man sich von staatlichen Stellen ungerecht behandelt fühlt. Auf die Fragen der Kinder gingen Herr Hande und Herr Büttner gern und ausführlich ein. Nur eine Frage, ob Herr Hande nicht ein Gesetz beschließen könne, welches die Schulferien verdoppelt, konnte leider nicht zur Zufriedenheit aller beantwortet werden.