6. Mai 2017

"Hande gegen Verkauf. Erfurter Bahn soll kommunal bleiben!"

Mit Erfolg setzte sich der Landtagsabgeordnete der Linken und Sprecher für Landesentwicklung, Ronald Hande, Anfang des Jahres für eine Überarbeitung der geplanten Reduzierung der Bahnverbindung zwischen der Südthüringer Hochschulstadt Schmalkalden und der Landeshauptstadt ein.

Nun möchte sich der Abgeordnete gemeinsam mit der Linken in Erfurt für den Erhalt der Erfurter Bahn stark machen. Hintergrund ist der geplante Verkauf der Erfurter Bahn durch die Stadt Erfurt. Bei der Erfurter Bahn handelt es sich um ein wichtiges kommunales Unternehmen, das einen wesentlichen Beitrag zur Absicherung des Schienenpersonennahverkehrs in der ganzen Region leistet. Viele Menschen pendeln mit ihr jeden Tag von oder nach Erfurt zur Arbeit. Eine Privatisierung der Erfurter Bahn würde unkalkulierbare Risiken für die Zukunft des Thüringer Schienennahverkehrs mit sich bringen. Davon betroffen wäre auch die Südthüringen Bahn, die zur Hälfte der Erfurter Bahn gehört.

Ronald Hande findet es unverständlich die Bahn zu privatisieren, da diese erfolgreich arbeitet und der Stadt Erfurt wichtige jährliche Einnahmen sichert. „Der Verkauf der Erfurter Bahn bedeutet eine Schwächung der öffentlichen Daseinsvorsorge und dient somit nicht den Interessen der Bürgerinnen und Bürger“ so Hande.

Mit einer Unterschriftensammlung will Ronald Hande nun ein Zeichen gegen den Verkauf der Erfurter Bahn setzten. Unterschriftenlisten gegen den Verkauf der Erfurter Bahn liegen ab sofort im Wahlkreisbüro von Ronald Hande in Erfurt, Johannesstraße 49 und im Südthüringer Bürgerbüro in Schmalkalden, Hoffnung 11, aus.

Quelle: http://www.ronald-hande.de/nc/start/aktuell/detail/artikel/hande-gegen-verkauf-erfurter-bahn-soll-kommunal-bleiben/