Blogrolls

 

Archiv

 

Kopieren Sie diesen Link in Ihren RSS-Reader

RSS 0.91Nachrichten
RSS 2.0Nachrichten
 
2. Juli 201612:49

Die Hauptstadt-Dosis vorm Urlaub

Man könnte meinen, ich würde mich nur noch in Berlin rumtreiben. Nun, der Eindruck täuscht, ist aber nicht ganz von der Hand zu weisen.

Aber: Viele Entscheidungen auch für Benshausen fallen in Erfurt, und viele Entscheidungen auch für Erfurt fallen in Berlin. Und grundsätzlich ist es nicht verkehrt, dort zu sein wo die Entscheidungen fallen.

So stand nach der letzten Plenarsitzung in Erfurt und kurz vor der Sommerpause im Thüringer Landesparlament ein letzter Besuch in der Hauptstadt an. Grund war die Verabschiedung eines langjährigen Mitstreiters in den verdienten Ruhestand sowie weiterführende Gesprächstermine zum Thema Online-Petitionen bzw. Petitionsplattformen.

Darüber hinaus komme ich wie immer mit neuen Erkenntnissen nach Hause:

 

Ersten: Mit dem ICE schaffe ich Benshausen-Berlin in 3,5 Stunden. damit spart man gegenüber dem Auto auf Hin-und Rückfahrt gerechnet rund zwei Stunden (wenn nicht noch Stau ist).

Ich hätte nie gedacht, dass ich das mal sage, aber die Bahn ist da absolut zu empfehlen.

 

Zweitens: Und das ist fast viel wichtiger: Die Currywurst zwischen Bahnhof und Intercity-Hotel schmeckt nicht nur besser als die vom Imbiss neben dem Reichstag, sie ist auch noch deutlich billiger. Und das typische "Berliner-Icke-Flair" gibt's gratis dazu.

 

Und wie immer ist jeder Besuch in Berlin wie ein Sprung in eine andere Welt. Mit mehr Farben und Gerüchen, viel mehr Menschen auf einem Fleck, mehr Autos, mehr Lärm, mehr Beton, mehr Tempo ... eigentlich mehr von allem. Und trotzdem ist dieses "mehr" für mich zu wenig - im Vergleich zum kleinen Benshausen im kleinen Thüringen.

Auch wenn ich meine monatliche Hauptstadt-Dosis mag und möchte, bei der Frage Berlin oder Benshausen gibt es nur eine Antwort: Benshausen!

 

Schönen Urlaub!

Kommentar(e)

Mein Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht